Montag, 10. Juli 2017

Backen à la française...

Heute mal nichts aus dem Garten oder der Natur, sondern aus der Küche. Draußen regnet es Bindfäden und das Thermometer zeigt nur 16°C an! 
Eine gute Gelegenheit, mal wieder zu backen. Vor einiger Zeit suchte ich nach Rezepten für 'Macarons' (in meinen alten Büchern konnte ich nichts finden) und entdeckte den Blog "Französisch Kochen.de" von Aurélie Bastian, in dem auch französisches Gebäck präsentiert wird. Ihre Rezepte hat sie in vier Büchern verewigt; u.a. auch das Buch "Französisch Backen". 




Ich war so begeistert von der Beschreibung (wenig Aufwand, nur eine Handvoll Zutaten, abgespeckte Rezepte, kein langes Hantieren in der Küche), dass ich es sofort bestellte.
Nach zwei Tagen war es schon da; sehr gut verpackt und mit einer persönlichen Widmung. 




Die ganze Aufmachung des Buches ist sehr ansprechend!
Dank ihrer Schritt-für-Schritt-Fotos, vielen Tipps und Tricks lassen sich die Rezepte gut nachbacken.
Ich habe heute zwei Rezepte ausprobiert.
Für das Rezept "Galettes Bretons" (Bretonische Butterplätzchen) braucht man folgende Zutaten (für 20 Stück):

50 g gesalzene Butter
50 g Zucker
2 Eigelbe (Größe M)
125 g Mehl
1/2 TL Natron
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1-2 EL Milch
Milch zum Bepinseln







Butter und Zucker in eine Rührschüssel geben und cremig   schlagen. Die Eigelbe dazugeben und unterrühren.
Mehl und Natron mischen. Wenn die Butter-Zucker-Mischung schön homogen ist, das Mehl und den Zitronenabrieb zugeben und mit den Händen unterkneten. Der Teig muss schön fest werden. Bei Bedarf etwas Milch hinzufügen. Den Teig zwischen 2 Backpapierblätter 1 cm dünn ausrollen und 30 Minuten kühl stellen.
Den Backofen vorheizen auf 185-190 °C Ober-/Unterhitze (Umluft 170 °C, Gas Stufe 3). Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Aus dem Teig 4 bis 5 cm große Kreise ausstechen und auf das Backpapier setzen. Die 'Galettes' auf der Oberfläche leicht mit der Gabel ankratzen und mit Milch bepinseln. Im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen.
Das ist mein Ergebnis; sie schmecken ganz köstlich! Besonders zum Espresso oder einer Tasse Kaffee.



Da ich  zwei Eiweiß über hatte, beschloss ich, noch ein Rezept auszuprobieren.
Für dieses Rezept "Macarons à l'ancienne" (Traditionelle Macarons) 
braucht man folgende Zutaten (für 18 Stück):


80 g Zucker
175 g gemahlene Mandeln
15g Honig
2 Eiweiß
50 ml Sauternes (Muskatwein)
60 g Puderzucker







Zucker, Mandeln (ich habe die Mandeln ersetzt durch Haselnüsse und Kokosflocken aus meinen Restbeständen), Honig, ein Eiweiß  und die Hälfte des Weins (ich habe stattdessen süßen Sherry genommen) in einen Topf geben, zum Kochen bringen und köcheln lassen, bis die Masse cremig und fest wird.
Dann den restlichen Wein hinzufügen und bei schwacher Hitze 4 bis 5 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. (Aufpassen, dass die Masse nicht am Topfboden kleben bleibt!)
Den Backofen auf 175 bis 180 °C Umluft (Ober-/Unterhitze = 200 °C, Gas Stufe 3-) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Puderzucker sieben. Den Teig in eine Schüssel füllen, ein  Eiweiß und den Puderzucker untermischen. So lange rühren, bis der Teig cremig wird.
Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und 5 cm große Kreise auf das Backpapier spritzen. 10 bis 15 Minuten trocknen lassen und dann im vorgeheizten Backofen bei 175-180 °C 15 Minuten backen.


Sie schmecken sehr nussig und nach Karamell und kleben leicht an den Zähnen. Dazu eine Tasse Tee oder Kaffee! Hmmm...lecker!!

Das Keksebacken war eine schöne Alternative zu dem miesen Wetter!
Es grüßt euch
Christiane





Kommentare:

  1. Hmmm, köstlich ....merci für die leckeren Rezepte!
    Am Wochenende will ich auch Croissants selber ausprobieren, hab ich noch nie gemacht ....
    Hab einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. das sind ja Rezepte die hören sich lecker an und sehen auch so aus danke dass du sie uns vorstellst von diesem tollen französischen Buch!
    Schönen Tag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...